Juice Cleanse - 3 Tage Saftfasten

-Erfahrungsbericht-

Einmal den Reset-Knopf drücken!

Ich persönlich bin ein Fan davon, hin und wieder eine Fastenkur mit Säften zu machen. Auch wenn ich mich in der Regel gesund ernähre, habe ich hin und wieder das Bedürfnis ein paar Entlastungstage einzulegen.


Vorteile des Fastens:

  • positive Effekte auf den Stoffwechsel

  • kann chronische Entzündungen eindämmen

  • kann körperlichen Stress reduzieren

  • die Standhaftigkeit wird mit Glückshormonen belohnt :-)

  • fördert bewusstes essen im Anschluss

Mir tut es jedes Mal total gut und ich fühle mich fit und energiegeladen und habe außerdem wieder einen bewussteren Bezug zum Essen (Geschmackssinne, Hungergefühl, etc.)


DALUMA


Dieses Mal habe ich die Saftkur von Daluma probiert. Man bekommt quasi ein schönes Komplettpaket inkl. Gesichtspackungen, Kombucha und Shots. Das fand ich sehr schön.

Warum habe ich bei Daluma bestellt?

  1. Daluma verkauft kaltgepresste, rohe Biosäfte aus kontrolliert nachhaltigem Anbau. Dadurch bleiben die wertvollen Nährstoffe enthalten, was mir sehr wichtig war.

  2. Die Flaschen sind zu 100% kompostierbar, da sie aus bio-kompostierbarem Polymer bestehen. Daher gibt es keinen Plastikmüll!

  3. Alle Produkte (inkl. der Gesichtsmasken) sind rein pflanzlich, vegan und tierversuchsfrei!


"So, let´s go": Ich habe fürs Erste den 3-Tages Juice Cleanse bestellt und bekam die Säfte mit UPS Express Lieferung gekühlt und gut verpackt nach Hause geliefert.


 

Die Vorbereitung:


Es ist vor jeder Saftkur empfehlenswert ein paar Tage vorher bereits Entlastungstage einzuführen und auf tierische Lebensmittel, Zucker, Koffein, Alkohol etc. schonmal zu verzichten um den Körper auf die Umstellung vorzubereiten. Da ich mich eh bereits vegan ernähre, fiel mir wieder nur der Verzicht auf Kaffee am Morgen schwer :-(

Mit Daluma "beginnt" die Saftkur quasi einen Tag vor dem eigentlich Juice Cleanse, indem man am letzten Tag bis 18 Uhr die letzte leichte Mahlzeit zu sich nimmt und einen "Burning Man" Shot trinkt.


An dem Sonntag habe ich nur noch morgens ein Porridge, mittags einen gemischten Salat und abends vor 18 Uhr einen grünen Smoothie getrunken. Und war dann ready to cleanse ;-)




 

Tipp: Es wird empfohlen, sich die Daluma App herunterzuladen. Ich persönlich fand es ganz nett, dann immer Nachrichten sowie Tipps und Hinweise zu bekommen.

Außerdem gibt es auf Instagram noch zu jedem Cleanse Day ein IG TV , bei dem es viele gute Tipps gibt (vor allem wenn man so etwas zum ersten Mal macht)


Tag 1:


Ich habe wie üblich, jeden Morgen mit Yoga gestartet und mir einen frischen Ingwertee gemacht. Morgens die Ruhe (vor dem Sturm) zu genießen tut mir eh unheimlich gut, und verändert den ganzen Verlauf meines Tages ins Positive!


Anschließend hatte ich eigentlich einen ganz normalen, recht stressigen Büroalltag. Es wird eigentlich empfohlen sich bei einem Juice Cleanse viel Ruhe und Zeit für Entspannung zu nehmen. Ich persönlich finde es aber auch völlig in Ordnung wenn ich viel zu tun habe, da ich dann bestens abgelenkt bin und nicht ständig an Essen denken muss ;-)

Nun zu den Säften:

Um 09:00 Uhr gab es Frühstück und zwar einen RUN FOREST: Wirklich lecker mit Spinat, Apfel, Gurke, Fenchel, Sellerie, Ingwer, Zitrone, Petersilie & Minze.

Ich finde es gut, dass der Großteil Gemüse ist und nicht Obst, um weniger Fruchtzucker zu sich zu nehmen. Also der Run Forest war einer meiner Lieblinge ;-)


Um 12:00 Uhr gab es den nächsten Saft: den REHAB. Ich habe ihn tatsächlich erst etwas später getrunken aber hatte dann auch echt schon ziemlich Hunger :-(

Er ist aufgrund der Aktivkohle schwarz und sieht eher ungewöhnlich aus, schmeckt aber überraschend frisch nach Limette und Minze :-)



Im Anschluss war der Hunger dann besser und fast weg, aber ich hatte mich bereits jetzt auf den nächsten Saft gefreut! Diesen gab es dann um 16:00 Uhr und zwar THE RADIATOR!

Hier sind Traube, Karotte, Aloe Vera, Limette, Birne, Apfel und Süßkartoffel drin. Also etwas mehr Obst und definitiv sehr lecker :-) Favorit auf dem 2. Platz.



Abends um 20:00 Uhr gab es dann nochmal einen leckeren RUN, FOREST :-) Und das absolute Highlight des Tages: eine Gemüsebrühe!! Glaubt mir, eine Gemüsebrühe kann so lecker schmecken und es kann so gut tun etwas warmes und würziges zu trinken! Love it!


Mein Fazit nach Tag 1: Ich fand die Säfte alle lecker aber hatte morgens und vormittags noch etwas Hunger. Das ging aber im Laufe des Tages dann weg. Leider hatte ich aufgrund des Koffein Entzugs ab mittags starke Kopfschmerzen. Da ich im Büro war und mich konzentrieren musste, habe ich mir eine Tasse Kaffee gegönnt um vernünftig weiter arbeiten zu können. Direkt nach dem Kaffee gingen die Kopfschmerzen weg. Normalerweise sollte man die beim Juice Cleanse aber natürlich nicht trinken....war also geschummelt.


 

Tag 2:


Gleicher Start in den Tag: Yoga & Ingwertee <3

Neben den Säften habe ich außerdem täglich noch 2 Liter stilles Wasser sowie einen Liter von dem

Ingwer-Pai Mu Tan Tee von Daluma getrunken.

Zum Frühstück um 09:00 Uhr gab es dann wieder einen THE RADIATOR (siehe oben). Hunger hatte ich zu dem Zeitpunkt keinen mehr und ich habe mich wirklich fit und gut gefühlt.

Die Zeit bis zum "Mittagessen" war ebenfalls unproblematisch und dann gab es zum ersten Mal einen LIFE BLOOD Saft

Ich persönlich fand ihn leider nicht so lecker, was aber daran liegt, dass ich keine Rote Beete mag. Also hier ist drin: Rote Beete, Granatapfel, Karotte, Apfel & Cayenne.


Um 16:00 Uhr gab es dann wieder einen leckeren RUN FOREST (siehe oben).


Zum Abend hin, diesmal aber vor 20:00 Uhr (da ich immer relativ früh schlafen gehe und so spät abends viel trinken, die Blase entsprechend nachts beansprucht) gab es dann noch einen super healthy SUPERGREEN Saft:



Der SUPERGREEN ist voller "super Sachen" und meiner Meinung nach einer der gesündesten Säfte. Drin ist Grünkohl, Gurke, Petersilie, Brennessel, Limette, Spinat, Kokoswasser, Moringa und Spirulina. Schmeckte mir auch gut, aber da gar kein Obst enthalten ist, war er natürlich dementsprechend wenig süß. Und nicht zu vergessen gab es natürlich wieder eine "Highlight Brühe" zum Abend hin.


Außerdem habe ich mir an dem Abend einen Wellness Abend gegönnt und mir mit der Cleansing Maske von Daluma ein entspanntes Basenbad gegönnt:


Nach dem Bad habe ich mir dann einen Leberwickel gemacht. Den Tipp habe ich aus den Videos vom Instagram Kanal von Daluma. Der Leberwickel soll die Leber bei der Entgiftung unterstützen. Man benötigt einen Waschlappen, ein Geschirrtuch und eine Wärmflasche. Den nassen, warmen Waschlappen legt man auf die Leber (ca. unter dem rechten Rippenbogen) legt dann das trockene Geschirrtuch drüber und anschließend die warme Wärmflasche. Es ist echt ganz angenehm und ein altbewährtes Hausmittel um die Leber in ihrer Funktion zu unterstützen.


Fazit Tag 2: Ich hatte überhaupt keinen Hunger mehr und habe immer passend einen Saft trinken können. Außerdem hatte ich nicht das übliche Tief am Fastentag 2 sondern war gut gelaunt, konzentriert und voller Energie :-) Also mir ging es wirklich richtig super und ich bin zufrieden ins Bett gegangen.


 

Tag 3


Der 3. Tag lief eigentlich schon wie am Schnürchen :-) Man hatte sich dran gewöhnt nicht zu essen, freute sich auf die Säfte und alles war bestens. Die Säfte kennt ihr nun bereits alle und die Reihenfolge für heute war wie folgt angesetzt:

09:00: THE RADIATOR

12:00: SUPERGREEN 16:00: LIFE BLOOD


Abends gab es dann keinen Saft mehr, sondern einen richtig leckeren Kombucha und einen MindSet Shot:




Kombucha ist ein Getränk, welches durch Fermentierung von gezuckertem Tee mit einem speziellen Kombucha Pilz hergestellt wird. Also im Prinzip vergorener Tee ;-)

Daluma verwendet hierzu einen Reishi Pilz und lässt den Kombucha roh und pasteurisiert ihn nicht. Kombucha soll sehr gut für das Darm Mikrobiom sein aber auch noch viele andere positive Effekte haben. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass der Kombucha von Daluma der erste ist, der mir richtig gut geschmeckt hat :-)


Fazit Tag 3: Es ging mir wirklich den ganzen Tag super und ich hatte gar kein Hungergefühl. Der Kopf wollte natürlich schon zwischendurch gerne etwas essen aber vom Gefühl her, könnte ich auch locker noch weiter fasten....könnte ;-) Trotzdem habe ich mich natürlich total auf etwas zu essen am nächsten Tag gefreut!


 

Nach dem Juice Cleanse:


In der Daluma App wurden mir 2 Suppen vorgeschlagen, die ich am Tag nach dem Juice Cleanse am besten essen sollte. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass der Effekt noch größer wäre, wenn man nicht direkt morgens etwas isst, sondern erst mittags und sich dann eine der beiden Suppen macht.


Leider war das bei mir in der Umsetzung nicht so möglich, da ich am nächsten Tag wieder normal zur Arbeit musste. Dann kann ich auch leider nicht ohne "Frühstück", auch wenn es die letzten Tage nur ein Saft war. Ich habe mir also leckere vegane Overnight Oats mit frischen Erdbeeren vorbereitet und mitgenommen, mittags einen gemischten Salat mit etwas Öl und abends gedünstetes Gemüse mit Reis gegessen (und noch mehr Erdbeeren zum Nachtisch ;-))


Die erste feste Nahrung nach einem Juice Cleanse ist immer sooooo lecker <3 man schmeckt das Essen ganz anders und nimmt es viel bewusster war. Man freut sich zu kauen und vor allem man kaut auch vernünftig. Oft geht bewusstes, achtsames Essen im Alltag völlig verloren. Und da bringt dich ein Juice Cleanse erstmal wieder hin und lässt dich das Essen richtig feiern :-)


Alles in allem tat es mir wieder sehr gut! Und ich würde auch die Säfte von Daluma nochmal bestellen. Ich hatte das Gefühl mir und meinem Körper etwas Gutes getan zu haben und habe mich die ganze Zeit über gut gefühlt. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich das nicht zum ersten Mal gemacht habe.


Ich war wieder voller Energie und Motivation und hatte eigentlich kein übliches Fastentief, was durchaus vorkommen kann und normal ist ;-) Dafür hat man in der Zeit keine "Mittags-Tiefs", da die Verdauung nicht so extrem mit der Verarbeitung beschäftigt ist, sondern mal eine wohlverdiente Pause einlegen darf.


Ich bin weiterhin Fan von Juice Cleanse und werde sicher nicht das letzte Mal einen gemacht haben! Beim nächsten Mal eventuell 5 Tage.


Probiert es einfach mal aus, ob es etwas für euch ist und berichtet mir gerne von euren Erfahrungen ;-)



*keine Kooperation

463 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen